Dread Disease Versicherungen im Test

Versicherungsschutz

© Trueffelpix – Fotolia.com

Bei der Dread Disease Versicherung handelt es sich um eine noch junge Form der Versicherung. Der Markt ist etwas leichter zu überschauen, gerade auf dem Gebiet der für sich allein stehenden Dread Disease Versicherungen. Dementsprechend wenige seriöse Testberichte von derartigen Versicherungen für schwere Krankheiten gibt es.

Die bisherigen Dread Disease Testberichte beziehen sich hauptsächlich auf die Bewertung von Dread Disease Versicherungen als Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung. Der Mangel an seriösen Testberichten liegt auch daran, dass ein Schwere Krankheiten Versicherung Vergleich relativ schwierig ist, da es sich um ein sehr individuelles Produkt handelt. Einen eindeutigen Testsieger zu ermitteln, ist eine sehr komplizierte Angelegenheit. Trotzdem haben einige seriöse Quellen Dread Disease Versicherungen getestet und bewertet.

Dread Disease Versicherung im Test von Stiftung Warentest

Finanztest von Stiftung Warentest hat im Juli 2012 verschiedene Dread Disease Versicherungen getestet. Der Dread Disease Versicherungen Test ist in Finanztest Ausgabe 07/2012 erschienen. Das Testfeld bestand aus den Schwere Krankheiten Versicherungen der Neuen BV und der Skandia. Außerdem wurden die fondsgebundenen Tarife der Gothaer und der Canada Life unter die Lupe genommen. Die Versicherungssumme sollte jeweils 300.000 Euro betragen.

Finanztest kam zu dem Ergebnis, dass der Versicherungsschutz pro Jahr zwischen etwa 1.300 Euro und 2.600 Euro kosten würde. Als Ergebnis des Tests hat Stiftung Warentest Vorteile und Nachteile einer Dread Disease Versicherung beleuchtet. Der große Vorteil war in diesem Test die klare Regelung, in welchen Fällen die Versicherungsnehmer die Versicherungssumme ausgezahlt bekommen.

Ebenfalls positiv wurde die Tatsache angesehen, dass psychische Vorerkrankungen in der Regel kein Ablehnungsgrund sind, weswegen eine Schwere Krankheiten Versicherung in diesem Fall eine gute Alternative zur BU Versicherung darstellt.

Negativ bewertet wurde, dass der Versicherungsschutz nur ganz konkrete Krankheitsbilder abdeckt. Erkrankt man an einer anderen Krankheit, hat man keinen Anspruch auf Leistungszahlungen. Finanztest nennt in dem Testbericht das Beispiel, dass man, wenn es mitversichert ist, Zahlungen erhält, wenn man einen Herzinfarkt erleidet. Wird statt dessen eine Herzmuskelschwäche diagnostiziert, wird kein Geld ausgeschüttet, auch dann nicht, wenn sich dadurch eine Berufsunfähigkeit ergibt.

Guter Rat Dread Disease Versicherung Test

Auch das Magazin Guter Rat hat Dread Disease Versicherungen getestet. Am Ende steht das Fazit, dass eine Dread Disease Versicherung zwar relativ teuer ist, jedoch mit klaren Zahlungsmodalitäten punktet und besonders für Selbstständige eine Alternative zur BU darstellt.